Neues aus der Handy und Mobilfunkwelt

Nokia 8800 Sapphire Arte

Das Nokia 8800 Sapphire Arte ist das neueste Modell aus der exklusiven Designreihe des finnischen Mobiltelefonherstellers Nokia. Der derzeitige Weltmarktführer legt bei Geräten mit der Anfangsbezeichnung „88“ bekanntlich viel Wert auf ausgezeichnete und außergewöhnliche Materialien und versucht diese mit moderner Technik zu vereinen. Ob Nokia diese Vereinigung auch beim neuesten Modell gelungen ist, soll im Folgenden näher beleuchtet werden.

Die auffälligste Eigenschaft des neuen 8800 dürfte der namensgebende Saphir sein – dieser dient als zwischen dem Display und der Tastatur liegende Navigationsleiste und sticht angenehm schnell ins Auge, ohne aufdringlich zu wirken. Die Baurat des neuen Sapphire Arte stimmt mit der der Vorgängermodelle der 8800-Reihe überein: Nachwievor wird beim Designtelefon nicht die Tastatur nach unten geschoben, wie man es von vielen handelsüblichen Slidern kennt, sondern das Display nach oben versetzt, um das Ziffernpad freizulegen.
Besitzer des 8800 dürfen sich neben der in einer Anthrazit-Variation gehaltenen Farbgebung auch über Lederelemente auf der Oberfläche freuen. Diese sind insbesondere an der Rückseite angebracht und sorgen dafür, dass das 150g schwere Gerät ein wenig sanfter in der Hand liegt.
All diese Designmerkmale vereint, hebt sich das 8800 Sapphire Arte angenehm von der Konkurrenz ab, ohne dabei durch bunte Farben oder ähnliches abschreckend aufzufallen.

Im multimedialen Bereich kann das 8800 Sapphire Arte ebenfalls punkten. Neben einer leistungsfähigen 3,2 Megapixel-Kamera inklusive Autofokus kann das Saphir-Telefon auch durch den integrierten Mediaplayer, der eine Vielzahl von Formaten (unter anderem AAC, eAAC+, MIDI, AMR, WMA und natürlich MP3) unterstützt, von sich überzeugen. Sämtliche Daten können auf dem großzügigen, 1 Gigabyte umfassenden internen Speicher gesichert werden. Die Möglichkeit zur Erweiterung dieser kleinen Festplatte fehlt hingegen – das neue 8800 verfügt nachwievor nicht über einen Speicherkarten-Slot.
Auch das Display des Java-fähigen Mobiltelefons besticht ähnlich der Navigationsleiste durch seine Klarheit: Dank einer Auflösung von 240 x 320 Pixel bei einer Darstellung von 16,7 Millionen Farben gibt das in der Diagonale 5,08 cm messende Display sämtliche Inhalte deutlich erkennbar wieder.

In Sachen Datenübertragung hat Nokia beim Sapphire Arte endlich dazugelernt. Das in limitierter Stückzahl produzierte Gerät kann eine Vielzahl von Übertragungsstandards unterstützen, allen voran natürlich UMTS. Hochgeschwindigkeitsdownloads dank HSDPA bleiben dem Nutzer aber nachwievor – genauso wie W-LAN – verwehrt.
Dafür bietet das 8800 ausgefeilte Sprachfunktionen: Neben der integrierten Freisprechfunktion, Sprachwahl und Aufzeichnungsfunktion überzeugt insbesondere die Sprachsteuerung.

Einige Besonderheiten hat Nokia beim neuen 8800 ebenfalls eingebaut. So lassen sich Anrufmelodien stumm schalten, indem man das Gerät bei eingehenden Anrufen oder ertönenden Benachrichtigungen auf die Displayseite dreht. Die dort abgebildete Analoguhr lässt sich zudem durch einfaches Klopfen auf das Mobiltelefon anzeigen.

Nokia wertet das 8800 mit der Sapphire Arte-Edition also an den richtigen Stellen auf. Dank solider Multimediatechnik, der Unterstützung vieler Datenübertragungsstandards und sinnvoller Zusatzfunktionen wie der bewegungssensitiven Stummschaltung überzeugt das neue Modell auf ganzer Linie. In Sachen Design und Verarbeitung hat Nokia mit seinem Edel-Modell die Konkurrenz noch einmal zusätzlich auf ihre Plätze verwiesen.
Allerdings haben diese Merkmale auch ihren Preis: Das Sapphire Arte ist derzeit bei den meisten Händlern (in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag) nicht unter 700 € zu erwerben.

Keine Kommentare mehr möglich.

Copyright by www.Handy-Blogg.de | Der Blog über Handy's