Neues aus der Handy und Mobilfunkwelt

2009 – Kein gutes Jahr für den Handy-Absatz

Das aktuelle Geschäftsjahr steht unter keinem guten Stern für die Mobilfunkindustrie. Sowohl Sony Ericsson als auch der Handyriese Nokia melden erhebliche Absatzprobleme. Plante man gegen Anfang des Jahres noch den Ausbau der Geschäftsbereiche, so spricht man jetzt bestenfalls noch davon die bestehenden Marktanteile (hoffentlich) halten zu können. Verglichen mit dem Stand des Vorjahres verkaufte Sonys Ericsson ganze 40% weniger Geräte, während Nokia einen Einbruch von etwa 15% zu beklagen hat. Finanzwelt und Börse reagieren natürlich negativ auf solche Verlautbarungen.

Nur cool oder billig wird noch gekauft

Auch vor Ort in den Geschäften wird das Handy mehr und mehr zum Ladenhüter, denn die Verbraucher sparen wo es nur geht – und dabei ist der Mobilfunk sicherlich nicht das Letzte an dass beim Thema Sparen gedacht wird. Vor allem Mobiltelefone aus dem mittleren Preissegment bekommen in diesem Jahr erhebliche Probleme. Modelle die sich weiterhin gut verkaufen, sind entweder die “Coolen” oder die Low-Price-Telefone.

Auch bei den Tarifen wird gespart

Nicht nur der Handyverkauf stagniert. Weiterhin versuchen die Konsumenten stärker denn je Regelmäßige Kosten einzusparen und die Minutenpreise, SMS-Kosten sowie Preise für Internetvolumen zu drücken wo es geht. Statt sich zum Beispiel einen neuen Vertrag inklusive neuem Handy zuzulegen, nutzen viele Kunden einfach ihr altes Gerät weiter und holen sich eine günstige SIM-Karte. Um weitere Kosten zu sparen verzichten viele in Zeiten der Krise auf häufige Telefonate oder weichen auf Internetservices wie die Free SMS aus. Es ist also unterer anderem auch das Telefonverhalten, welches die Einnahmen der Provider und Mobilfunkdienstleister weiter drückt.

Experten sehen es als fraglich an, ob es noch im Jahre 2009 zu einer Markterholung im Mobilfunkbereich kommen wird.

5 Antworten to “2009 – Kein gutes Jahr für den Handy-Absatz”

  1. gute zeiten für die discount provider! und da jeder der “großen 4″ auch an den discount providern verdient, nicht allzu schlimm für die großen!

  2. Daniel sagt:

    Tarifpreise sind die eine Sache…..aber die andere was man dann auch im Gegenzug bekommt. Gereade smart phones bieten eine ungeheure Masse an möglichen Anwendungen und Nutzungsfeldern…Apple zum Beispiel mit seinem App Store deckt so gut wie jedes noch so unwichtige Bedürfnis der Nutzer ab. Kostenlose, hilfreiche tools (wie z.B. Friendticker, ne mobile community mit Lokalisierungsfunktion –>
    http://www.appstorehq.com/friendticker-iphone-60440/app ) erleichtern den Alltag und sind, neben Spaß zu machen, auch ab und an doch mal ganz sinnvoll.

  3. Sanni sagt:

    Aber Wettbewerb schadet ja nicht wirklich, solange er nicht zu ruinösem Preiskampf führt.
    Aber hier noch eine Seite für alle Suchenden.
    [link gelöscht]

  4. Kay sagt:

    Warum soll die große Krise und die damit verbundene Geldknappheit an den Mobilfunkanbietern vorbeigehen? Wie mein Vorredner schon richtig sagte…die großen Anbieter haben den Trend ja mehr oder weniger frühzeitig erkannt und eigene Discount-Labels aus dem Boden gestampft. Deren Schaden wird sich also in Grenzen halten.

  5. Rosi sagt:

    Und ich denke auch, dass sich die Großen irgendwann anpassen werden. Obwohl es schade wäre wenn es nur noch coole oder billige Handys gäbe. Ich mag lieber die mit dem gewissen Etwas. :-)

Einen Kommentar schreiben

Copyright by www.Handy-Blogg.de | Der Blog über Handy's